Qualitätsanalyse 2017

Die Qualitätsanalyse am Quirinus-Gymnasium

Mit dem Schulgesetz (SchulG) vom 27. Juni 2006 wurde die Qualitätsanalyse NRW als Instrument zur Sicherung und Entwicklung der Qualität von Schulen in Nordrhein-Westfalen landesweit eingeführt. Die Qualitätsanalyse NRW entspricht dem Anliegen, alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in ihrer Eigenverantwortung zu stärken, detaillierte Informationen als Planungsgrundlage bereitzustellen und damit nachhaltige Impulse zur Weiterentwicklung zu geben.

Das Qualitätsteam hat die Systemqualität des Quirinus-Gymnasiums auf der Grundlage des Qualitätstableaus NRW bewertet.

Im Rahmen der Vorphase im Mai 2015 sowie in der Hauptphase im Februar/März 2017 fand die Qualitätsanalyse bei uns statt.

 Der hier vorliegende Bericht dokumentiert die Ergebnisse zu den verpflichtenden und zu den schulspezifisch ergänzenden Kriterien, die in dem Abstimmungsgespräch zu Beginn der Qualitätsanalyse festgelegt wurden. Der vorliegende Bericht zeigt die bestehenden Stärken und Handlungsfelder unserer Schule auf. Er gibt Impulse zur Nutzung dieser Stärken und zur gezielten Weiterarbeit in den Handlungsfeldern.

Die Beobachtung von Unterricht als Schwerpunkt der Qualitätsanalyse ermittelt die Qualität der Unterrichtsprozesse im Gesamtsystem. Eine Bewertung einzelner Lehrkräfte erfolgt nicht. Das Qualitätsteam hat bei den Unterrichtsbeobachtungen die unterschiedlichen Jahrgänge, schulformspezifische Strukturen sowie die Anteile der einzelnen Fächer angemessen berücksichtigt.

Daneben sind die von unserer Schule vorgelegten Dokumente und die Aussagen der schulischen Gruppen (Schüler, Lehrer, Eltern, sonstige Angestellte wie Sekretärinnen und Hausmeister), die in leitfadengestützten Interviews ermittelt worden sind, in diesen Bericht einbezogen.

Der Prüfbericht  für das Quirinus-Gymnasium kommt zu dem Ergebnis, dass unsere Schule in nahezu allen Bereichen die Erwartungen voll erfüllt oder sogar übertrifft. Hervorgehoben werden insbesondere

  1. das umfassende Bildungsangebot
  1. die Unterrichtsqualität, vor allem in Hinblick auf die Sicherung der Inhalte und kooperative Arbeitsformen
  1. die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen
  1. die Beratung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler.

 Als Handlungsfelder  werden die transparentere Umsetzung der Standards für Leistungsanforderungen und Bewertung, die konsequentere Umsetzung unseres Konzepts für Vertretungsunterricht, die Weiterentwicklung des schulischen Leitgedankens und der Ausbau schüleraktivierender Prozesse genannt.

Auch wenn wir diese Bereiche ohnehin schon im Rahmen der schulischen Weiterentwicklung im Blick haben, werden die Schulleitung und das Kollegium des Quirinus-Gymnasiums in nächster Zeit einen großen Fokus darauf legen.

Wir sind bestrebt, auch in Zukunft den Schülerinnen und Schülern am Quirinus-Gymnasium ein hohes Allgemeinbildungs- und Ausbildungsniveau anbieten zu können. Dies werden wir sicher erreichen können, wenn alle an unserer Schule beteiligten Gruppen – Eltern, Schüler, Kooperationspartner und Lehrer – auch weiterhin so gut wie bisher zusammenarbeiten.

Das Quirinus-Gymnasium bedankt sich bei den Prüfern für eine angenehme Zusammenarbeit in der Vorphase der Prüfung und an den Prüfungstagen.

im Mai 2017

U. Dauben, OStD

Hier der gesamte Ergebnisbericht zur Einsicht:

QGN, Bericht der Qualitätsanalyse 2017